Letztes Feedback

Meta





 

Wie ist so der Predigtdienst?

So ganz hab ich es noch nicht durchschaut, aber offenbar haben wir hier Narrenfreiheit – wir dürfen allen predigen ;-) ob deutsch oder spanisch… naja, die deutschen Adressen sollten wir zumindest sammeln und weitergeben… grundsätzlich gibt’s immer Treffpunkte und man geht gemeinsam in ein Gebiet, wo dann gruppenweise Zeugnis gegeben wird. Ein paar seilen sich jeweils ab, weil sie ihre RBs machen möchten… so bin ich auch schon zu meinem ersten Studium gekommen: Maria de los Angeles hat früher den Katechismus unterrichtet und „plaudert ganz gut deitsch“, aber lesen tut sie auf Spanisch. Nach dem 2. Besuch hatte sie das Antworttraktat schon selbst durchgearbeitet, doch ein Bibelbuch (Timotheus) fand sie nicht. … Sie hat im Inhaltsverzeichnis ihrer Bibel nachgeschaut und nicht bemerkt, dass sie im Alten Testament suchte.  …  Diese Woche hatte sie Gäste (ihr Sohn hatte 19 Geburtstag und da lässt sich die ganze Verwandtschaft blicken), doch die „andr Woch kennt ihr wiedr kumma, da will ich eich attendiera! – Abr nach 5 Uhr, porque vorher luur ich meine Novelas!“ (da laufen offenbar 4 Telenovelas …)

Ein paar „Deutsch-deutsche“ gibt es hier auch. Einen Herrn (Alberto) mit 84 trafen wir im Autozubehör-Shop, wo Carmine einen Rückbesuch hat. Alberto ist Sohn eines Lutheraner-Pastors – und gehört somit auch einer „Minderheitsreligion“ an ;-)  … Vorgestern besuchten wir ihn zu Hause. Er unterbrach sein Kochen und zeigte uns seine Werkstatt, wo er hölzerne Kinderstühle und kleine Spinnräder bastelt und sein Haus, wo wir einen selbstgemachten Rhabarber-Kuchen probieren durften. Ein deutsches „Was lehrt …“-Buch nahm er gern an und wir versprachen, nächstes Mal NACH der Siesta vorbeizuschauen!

Manchmal werden auch Außengebiete bearbeitet, wie zum Beispiel der Ort San Miguel Arcángel, der 140 km entfernt liegt und nicht bearbeitet wird, weil sich die zwei angrenzenden Versammlung nicht einig sind, wo der Ort nun dazugehört. Und da es dort sowieso so viele Deutsche gibt, freuen wir uns darüber! Nach einem kurzen Treffpunkt gings vorletzten Samstag mit 3 Autos noch vor 7 Uhr früh los – immerhin sollten die letzten 40 km „Erdstrasse“ sein, wo man um der Stoßdämpfer willen nicht so rasen sollte!  Nach einigen geräuschvollen Rumplern kamen wir dann heil an. Der Ort ist von ehemals 2000 Einwohnern auf 500 geschrumpft, doch diese haben ZEIT… Ein Mann meinte, wir könnten für ein Minütchen in die kühl klimatisierte Stube kommen und nach eine Stunde, einer Erfrischung, einigen Keksen und einige Zeitschriften leichter rissen wir uns dann endlich wieder los, mit dem Versprechen, bald wieder zu kommen…

Einige wichtige Wörter, die ich schon gelernt habe:

Wolgadeutsch

Hochdeutsch

Strohsack

Matratze

Tretwagen

Fahrrad

charmant

sehr

lura

hören

weisa

zeigen

scharf

schnell

marodig

müde

der Herrgott

Gott

Freind

Verwandte

Nuschnik

Plumpsklo


25.6.13 13:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen