Letztes Feedback

Meta





 

und weiter geht die Rundreise ...

Doch mich zog es weiter! Nach einer kurzen Nacht sollte ich mich mit Wenderoths treffen, um gemeinsam zum Treffpunkt in Villa Ballester (Buenos Aires) zu fahren. Hier unterschätzt man die Fahrstrecken ständig und so kam ich viel zu spät – und trotzdem noch pünktlich zum Treffpunkt, nämlich gleichzeitig mit den „Einheimischen“, die nicht mitbekommen hatten, dass der TP eigentlich wegen Hitze um 30 min vorverlegt worden wäre… Viel zu schnell verging die Zeit mit Predigtdienst, Versammlungsbesuch und einem guten Glas Wein abends bei Noemi in kleiner Runde….

Weihnachten ist Reisezeit, und so hab ich nur mehr mit knapper Not einen Platz im Bus zu meinem nächsten Ziel – Crespo – ergattert. Bei Ingrid Gräfenstein hatte ich sogar ein eigenes Zimmer (wenn nicht gerade ihr Hund Besitzansprüche stellte).  Sie ist erst vor kurzem von Buenos Aires hierher übersiedelt und so montierten wir zwischen Predigtdiensten und Siestas noch schnell ein paar Regale, Haken und Bilder…

Es hat sich viel getan, seit ich das letzte Mal (im August 2010) in Crespo war! Aus der deutschen Gruppe ist inzwischen eine Versammlung geworden, es gibt neue Verkündiger, neue Städte werden bearbeitet und der Eifer ist noch größer geworden! Zu unserer aller Begeisterung wurde inzwischen auch bekanntgegeben, dass in Crespo der erste deutsche Tagessonderkongress in Argentinien stattfinden wird :-) am 21.7.2013, eine Woche nach meinem Rückflug ;-(

Eine Familie, mit der ich vor 2 Jahren zu studieren beginnen konnte, besucht nun regelmäßig die Zusammenkünfte, obwohl sie weit draußen wohnen. Meist sind sie bei den letzten, die den Saal verlassen. Als wir sie am Land besuchten, liefen im Hintergrund die neuen Königreichsmelodien, die Lucia liebend gern singt, und die Eltern erzählten uns voll Stolz nette Anekdoten von ihrem 7jähriger Sohn, der unbedingt will, dass der Papa nach dem Schlachten das Blut „mit Staub zudeckt“, der meint: „Kukuruz vom Nachbarsfeld pflücken? -Das ist doch stehlen?“ und der die müde Mama mit dem Argument von 5. Mose 6:7 überreden will, ihm vor der Siesta doch noch eine biblische Geschichte vorzulesen…

So verging die Woche wie im Fluge! Aber einige meiner ehemaligen Studien konnte ich doch besuchen - einige Einladungen mussten aufs nächste Mal verschoben werden – die Zeit verging viel zu schnell! - genauso, wie die Fahrt zu meinem nächsten Ziel! Die 4 Stunden erschienen mir wie ein „Katzensprung“! Hier in Rosario erwartete mich ein „full-4 days-special-adventure-pack“ bei Candi+Gustavo, die im Sommer in Österreich waren - die Armen wurden von mir durch ganz Salzburg geschleppt und nun kam die Revanche ;-) … doch die Stadtbesichtigung wurde (leider) wegen Hitze auf ein Minimum reduziert ;-) … Die Unterbringung bei Gustavos Eltern hatte Blick auf den Hauptplatz und war wie eine 7-Sterne-Rundum-Verwöhnung – die Seife hatte Duft,  das Handtuch Stickereien und am Nachtkästchen gab´s Stadtprospekte! Das „Einstandsfest“ der neugegründeten englischen Gruppe hatte wohl zu lange gedauert, so konnte ich das Frühstück bei anregender Unterhaltung gar nicht genug genießen… schon hieß es: Zusammenpacken! Raus aus der Stadt! Zu Oma ans Pool! - dort war es einfach herrlich! 2 erholsame Tage in netter Gemeinschaft mit Wasserball und Krötenjagd, ausgiebigere Siesta und Candle-Light-Dinner! Ich war danach so erfrischt, dass mir sogar der ganztägige Stadtspaziergang durch Rosario nichts anhaben konnte. – Naja, vielleicht waren ja auch das super-leckere Eis, das Molleja-Sandwich und das Spezial-Asado eine Hilfe dabei – und all die schönen, alten Gebäude, die es zu fotografieren galt! … so dass ich fast meinen Bus verpasst hätte, der mich nach Coronel Suárez – meiner neuen Zuteilung – bringen sollte!


25.6.13 13:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen